Direkt zum Inhalt

Rubrik: Rock - Pop - Jazz - Blues - Weltmusik

Haberkasten, 20:00 Uhr
Einlass ab 19:00 Uhr
Samstag, 16.06.18

 

CRISTINA BRANCO

Der Fado-Star aus Portugal

© Pedro Ferreira

Alle Künstler haben eine Geschichte. Einige wenige sind von Anfang an schillernd, andere brauchen ihre Zeit, die meisten werden ihr ganzes Leben lang kaum wahrgenommen. Cristina Brancos Geschichte begann mit einer niederländischen TV-Show, in der sie als Fadista auftrat. Sie überzeugte und war von heute auf morgen ein Star. Der Ruhm schwappte auch von Anfang an auf die deutschsprachigen Länder über, ließ in ihrer Heimat Portugal jedoch auf sich warten. Das änderte sich erst 2016 mit dem Album „Menina“ (o-tone music /edel), in dem sie tief in die portugiesische Kultur eintauchte: Sie ließ sich alle Texte und Kompositionen von portugiesischen Künstlern schreiben, jeder Song erzählte dabei eine andere Geschichte unterschiedlicher Frauen. Darunter waren Musiker der klassischen Musik, Jazzer, Popmusiker, Rapper, Poeten, Punks. Die Portugiesen feierten sie dafür. Auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz erlangte sie große Aufmerksamkeit. Der größte Teil der hiesigen Musikliebhaber verstand die Texte zwar nicht, aber was man da hörte, war doch eindeutig etwas Spannendes und Neues. Fernab von lusitanischer Urlaubsromantik, dem Fado aber noch deutlich verwandt.

Cristina Branco spürte, dass es mit „Menina“ noch nicht genug war. Das Nachfolgeralbum „Branco“ stammt wieder aus den Federn portugiesischer Allstars.

Branco (das portugiesische Wort für weiß) ist ein in Portugal sehr geläufiger Name – aber auch laut Wörterbuch die Farbe, die fast alle Lichtstrahlen reflektiert. In Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung scheint alles möglich, Grenzen halten einen kaum noch auf, die Dinge, Menschen und Geschichten, die unser Leben beeinflussen, kommen von überall her. All diese Vorteile der Moderne flossen in „Branco“. So ist zwar von elektronischer Musik, die im Werk von Filipe Sambado, dem Texter und Komponisten von „Este Corpo“, beispielsweise eine große Rolle spielt, oder vom Rap eines Kalaf Epalanga, der gleich zwei Texte beigesteuert hat, nichts zu hören. Doch der Fingerabdruck der kreativen Köpfe hinter den Songs hinterlässt subtil seine Spur. „Branco“ absorbiert all die Einflüsse und findet in der Interpretation Cristina Brancos, Bernardo Coutos (Portugiesische Gitarre), Bernardo Moreiras (Bass) und Luís Figueiredos (Klavier) sein Wesentliches. Eine seit Jahren zusammen gewachsene Band, die den Globus betourt hat und mit Fotos von einsamen karibischen Stränden, bunten arabischen Basaren oder reich gedeckten asiatischen Tischen stetig ihren Instagram Account aufhübscht. Und die vor allem für eines steht: Neofado im Jazzgewand.

Die Stimme einer Fadista, die die FAZ kürzlich mit dem Stempel „glockenklare Brillanz“ versehen hat, Portugiesische Gitarre, Bass und Klavier erzählen uns in „Branco“ die Geschichte eines jungen Portugals das sich selbst findet. Eines Portugals im Aufbruch. Im Sommer kommt sie Live zu ausgewählten Festivals. Im Januar 2019 wird sie mehrfach in Frankfurt zu hören sein, darunter auch mit der hr-Bigband.

„Die Portugiesin Cristina Branco gehört neben Misia und Mariza zu den prägenden Stimmen des neuen Fado.“ (3Sat Kulturzeit)

"Mit ihrem 14. Studioalbum "Menina", auf dem es nur einen einzigen puren Fado gibt, legt die Sängerin gleich zu Anfang des Jahres die Qualitätsmesslatte für Neuerscheinungen sehr hoch […] „Menina“ ist ein großer Wurf […] Cristina Branco zeigt einmal mehr, dass sie eine der wichtigsten und ausdrucksstärksten Stimmen des Fado ist." (WDR COSMO)

Cristina Branco (Stimme)
Luís Figuereido (Klavier)
Bernardo Couto (Portugiesische Gitarre)
Bernardo Moreira (Kontrabass)

VVK: € 28,70 (erm. € 23,20)
AK: € 30,- (erm. € 25,-)
Musik-Abo: € 14,-
Karten gibt es ab 19.00 Uhr an der Abendkasse.
Tel. 08631 / 612-292
Freie Platzwahl (Bistrobestuhlung)

Veranstalter: Kreisstadt Mühldorf a. Inn

www.cristina-branco.com

Zurück zur Übersicht